Termine

21.09.18 19:30 Uhr
Dämmerschoppen
23.09.18 00:00 Uhr
Emmeramsfest
23.09.18 19:30 Uhr
Jugendgottesdienst


Loading

Bericht

   zur bersicht    

Beten mit Fußen
Fußwallfahrt nach Buggenhofen ein beeindruckendes Glaubenszeugnis

30 Pilger trafen sich am Samstag, 7. Juli 2018, um 4 Uhr morgens am Marienbrunnen auf dem Wemdiner Marktplatz zur 42. Fußwallfahrt der Kolpingsfamilie Wemding nach Buggenhofen. Bei idealen Bedingungen machten sich die Wallfahrer frohen Mutes auf, diese eindrucksvolle Fußwallfahrt zu gehen.

Die Fußwallfahrt wurde von Heinz Bartsch unter den Segen Gottes gestellt. Zu Beginn wurde in der Dunkelheit der „Glorreiche Rosenkranz“ gebetet. In der Morgendämmerung lagen Nebelschleier über den Feldern. Noch vor Bühl ging die Sonne auf und brachte die einzelnen Wolken zum Strahlen, ein farbenprächtiges Bild an den Himmel. Den „Freudenreichen Rosenkranz“ betend, pilgerte die Gruppe begleitet von langen Schatten auf Wiesen und Feldern über Heroldingen und Hoppingen in Richtung Großsorheim.

Kurz nach 7 Uhr war die Raststation in einer Waldlichtung bei Eisbrunn erreicht. Martha Melzer versorgte die Pilger mit warmen Tee und anderen Getränken. Zu diesem Zeitpunkt war der größte Teil des Weges geschafft. Nach der Pause ging es mit dem „Schmerzhaften Rosenkranz“ weiter in Richtung Schaffhausen. Auf der letzten Etappe von Thurneck nach Buggenhofen beteten die Wallfahrer den „Lichtreichen Rosenkranz. Zu jedem Rosenkranzgesätze las Reinhold Seefried einführende Worte zu einzelnen Rosenkranzgeheimnissen vor, die den Inhalt in die Gegenwart übersetzten.

Nach dem fünfstündigen Fußmarsch zogen die Pilger kurz nach 9 Uhr mit dem Lied Nun Brüder sind wir frohgemut in den Marienwallfahrtsort ein. Da die Wallfahrtskirche derzeit renoviert wird, stand die Gruppe vor verschlossenen Türen. Dies war dann auch Thema der kurzen Statio, die der mitpilgernde Präses der Kolpingsfamilie Stadtpfarrer Wolfgang Gebert mit verschiedenen Sprechern gestaltete. Manchmal vor verschlossenen Türen zu stehen, manchmal einfach die Türe zu machen zu können oder auch eine verschlossene Türe zu öffnen um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Über den Stationenweg lief die Gruppe weiter zur Kirche Peter und Paul in Bissingen, um Gottesdienst zu feiern. Auch in den ansprechenden Fürbitten wurde deutlich, dass die Gottesmutter Maria die verschlossenen Türen durch ihr Ja wieder aufgestoßen hat. Abschließend dankte Pfarrer Wolfgang Gebert den Vorbetern Heinz Bartsch und Reinhold Seefried, Martha Melzer für die Pausenbewirtung, Christa Xalter für die festliche Orgelbegleitung und allen Gläubigen, die die Wallfahrt mitgegangen sind und so ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis gegeben haben.

Nach der Einkehr ging es mit dem Bus zurück nach Wemding.


von Reinhold
ber Allgemein ⁄ Öffentlich